Heimat- und Trachtenvereinigung “Huosigau” e.V.

Monatsarchive: März 2019

Trachtenmarkt im Vereinsheim

Am Sonntag, den 7. April, findet wieder der Trachtenmarkt des Heimat- und Trachtenvereins Weilheim statt. Von 9:00 – 13:00 Uhr können wieder Tracht, Boarisches Gewand und Accessoires für groß und klein angeboten und gekauft werden. Dieses Jahr gibt es eine neue Nummernvergabe, da sich das Sortieren der inzwischen sehr hohen Nummern als schwierig herausgestellt hat. Vorjahres-Verkäufernummern sind deshalb leider nicht mehr gültig.
Neue Nummern können angefragt werden unter: 0881/9248933

Zur Vereinfachung der Kleider-Erfassung gibt es eine Excel-Tabelle zum Download auf der Website vom H.u.T. Weilheim, bei der die Etiketten automatisch erstellt werden können. Außerdem liegen Vordrucke im Vereinsheim aus.

Die Annahme erfolgt am Donnerstag, den 4. April von 19:00 – 20:00 Uhr, am Freitag, den 5. April. von 15:00 – 17:00 Uhr.

Die Abholung ist am Sonntag, den 7. April. von 17:00 – 18:00 Uhr möglich.

Weitere Informationen gibt es unter: www.hut-weilheim.de und 0881/9248933

Bericht © Franziska Zankl

Die Weilheimer Goaßlschnalzer auf Tournee

Vom 31.Januar 2019 bis zum 2.Februar 2019 hatten die Weilheimer Goaßlschnalzer eine ganz besondere Auftrittsmöglichkeit. Mit der Blaskapelle Bad Bayersoien gingen sie auf eine kleine Deutschland Tournee. Anlässlich der Musikparade 2019 traten die Goaßler gemeinsam mit den Bayersoier Musikern in der Volkswagen Halle in Braunschweig, zweimal in der Messehalle in Erfurt und zum Abschluss in der Kölner Lanxess Arena auf. Die Musikparade gilt als Europas erfolgreichste Tournee der Militär- und Blasmusik, mit Kapellen und Marching-Bands aus der ganzen Welt. Unsere acht Goaßler und Musiker verbrachten knapp 2000 Kilometer im Bus und traten insgesamt vor ca 22.000 Zuschauern auf. Gemeinsam mit der überragenden Mannschaft aus Bad Bayersoien hatten Sie eine spannende Zeit. Wir bedanken uns recht herzlich für die Zeit und die Einladung bei der Bad Bayersoier Blaskapelle.

Bericht © Franziska Zankl

Fotos © Blaskapelle Bad Bayersoien

In Erling singts und klingts

Trotz bestem Wetter trafen sich im Erlinger Schulhaus rund 30 Kinder und Jugendliche aus dem Huosigau zum Singen und Musizieren. Das Jugendmusikseminar begann bereits um 9 Uhr früh. Zur Begrüßung gabs für die Teilnehmer und die Betreuer frische Brezen, spendiert vom Gori-Beck in Erling. Dann ging es ans gemeinsame Üben. Roland Kopf hatte bereits im Vorfeld aus den gemeldeten Teilnehmern zwei Gesangsgruppen und zwei Musikgruppen zusammengestellt.

Zum Mittagessen spendierte der Gaukassier allen Teilnehmern und Betreuern Schnitzel mit Pommes beim Erlinger Wirt. Bis 15 Uhr wurde noch an den erlernten Stückln gefeilt, dann hies es auf zum Vorspielen in der Schulaula. Dort hatten sich bereits zahlreiche Zuhörer eingefunden, die sich am reichhaltigen Kuchenbuffet des Erlinger Trachtenvereins labten. Unter den Gästen konnte Roland Kopf den Gauehrenvorstand des Huosigau Sepp Kaindl, die Gauschriftführerin Monika Bösl und Gauvolkstanzwart Stefan Aster begrüßen. Sein Dank galt insbesondere dem Erlinger Trachtenverein für die mustergültige Organisation der Veranstaltung und der Schulleitung der Carl-Orff-Schule für die Überlassung der Räume.

Bei ihren Vorträgen gaben alle das Beste, so dass es für die Kinder und Jugendlichen, aber auch für die Betreuer und vor allem für die Zuhörer ein schöner Nachmittag wurde. Eine Tanzeinlage durfte natürlich auch nicht fehlen, also tanzten die Kleinen zum gesungenen Siebenschritt der großen Singgruppe.

Text und Fotos © Hans Menzinger

Termine
  • 31.08.2019letzter Anmeldetermin - Brauchtumsstammtisch
  • 06.09.2019 18:00Geltendorf - Standkonzert am Maibaum
  • 06.09.2019 20:00Geltendorf - Heimatabend
  • 07.09.2019 9:00Starnberg - Gwandmarkt Trachtengwand aus zwoater Hand
AEC v1.0.4
Sorgentelefon Ehrenamt
Die Bayerischen Staatskanzlei hat zur Unterstützung bei der Durchführung von Vereins- und Brauchtumsfesten ein „Sorgentelefon Ehrenamt“ eingerichtet. 089/12 22 21 2 Ein „Sorgentelefon Ehrenamt“ gibt es auch schon in mehreren Landkreisen und kreisfreien Städten.