Heimat- und Trachtenvereinigung “Huosigau” e.V.

Einladung zum Brauchtumsstammtisch

An alle Brauchtumswarte, Vorstände und Interessierte in den Vereinen der Heimat- und Trachtenvereinigung Huosigau
Einladung zum Brauchtumsstammtisch
(Treffen des Sachgebietes Mundart, Brauchtum, Laienspiel)
am Samstag, den 17. November um 14:00 Uhr in Wessobrunn
Treffpunkt:
Im Klosterhof vor dem Römerturm bzw. der Pfarrkirche

Wir besichtigen das Kloster Wessobrunn mit einer Führung. Hierbei bekommen wir das historische Quellenhaus, die ehemaligen Klostergebäude und den Prälatentrakt zu sehen.
Anschließend führt uns Herr Albin Völk noch durch das neue Museum des Kultur- und Geschichtsvereins „Wessofontanum“. Zum Abschluss setzen wir uns zum geselligen und informativen Stammtisch im Gasthof zur Post in Wessobrunn zusammen.

Eingeladen sind alle Brauchtumswarte, Vorstände und Interessierte der Huosigau-Vereine.

Programm:
1. Besichtigung mit Führung des Kloster Wessobrunns
2. Vorstellung des neuen Museums des Vereins „Wessofontanum“
3. Gestaltung der folgenden Brauchtumsstammtische (Ideen und Wünsche sind
willkommen)
4. Fragen, Wünsche, Anregungen


Auf vollzähliges Erscheinen der Vertreter aus den Gauvereinen sowie einen interessanten und griabigen Stammtisch freuen sich:

Xaver Kastl                                                                                  Michael Promberger

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Rückmeldung an Michael Promberger mit unten stehendem Antwortbogen bis spätestens Sonntag, 11. November 2018 per Fax unter 08802-914 999 oder per E-Mail unter michael.promberger@huosigau.de.

Antwortbogen

Termine
  • 24.11.2018 16:00Probetermin Gaujugendgruppe
  • 24.11.2018 19:30Olching - Volkstanzabend
  • 01.12.2018 17:00Starnberg - Rorateamt mit Herbergsuche
  • 16.12.2018 15:00Starnberg - Krippenspiel der Trachtenjugend
AEC v1.0.4
Sorgentelefon Ehrenamt
Die Bayerischen Staatskanzlei hat zur Unterstützung bei der Durchführung von Vereins- und Brauchtumsfesten ein „Sorgentelefon Ehrenamt“ eingerichtet. 089/12 22 21 2 Ein „Sorgentelefon Ehrenamt“ gibt es auch schon in mehreren Landkreisen und kreisfreien Städten.