Heimat- und Trachtenvereinigung “Huosigau” e.V.

Monatsarchive: Mai 2015

Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern

Ehrung Lederer

Foto: Landratsamt Fürstenfeldbruck
v.l.n.r. Landrat Thomas Karmasin, Oberbürgermeister von Germering Andreas Haas, Günter Lederer und Bürgermeister von Eichenau Hubert Jung.

Laudatio Günter Lederer:

Herr Lederer ist seit 1984 Mitglied im Heimat- und Volkstrachtenverein „D‘ Parsberger“. Bereits von 1985 bis 1987 war er als dritter Vorstand im Verein aktiv. Seit 1987 bis heute lenkt Herr Lederer die Geschicke des Vereins als erster Vorsitzender. In diesem Amt ist Herr Lederer sozusagen die zentrale Figur des Vereinslebens des Vereins „D‘ Parsberger“. Insbesondere die Pflege der bayerischen Mundart liegt ihm am Herzen. Als Vortänzer hat er, zunächst von 1998 bis 2004 und seit 2010 bis heute, den Vereinsmitgliedern die bayerischen Volkstänze beigebracht.

Neben der Wahrnehmung sämtlicher Außenkontakte des Vereins und den üblichen Aufgaben, welche jeder Vereinsvorsitzende zu erfüllen hat, ist Herr Lederer auch für die Abwicklung der kulturellen Vorhaben zuständig. So organisiert er beispielsweise beim jährlichen Hoagart’n die Musikgruppen und führt dort durch das Programm. Ebenso managt er die Auftritte wie beim Germeringer Volksfesteinzug, beim Germeringer Trachtenmarkt oder die Teilnahme an den Aktivitäten des „Huosigau“.

Auch beim offenen Volkstanz organisiert Herr Lederer die Musikgruppen sowie die Räumlichkeiten und fungiert als Tanzmeister.
Des Weiteren plant und führt er die Ausflüge und die 14-tägigen Vereinsabende im Roßstall in Germering durch.

Außerdem war Herr Lederer 1997 Mitbegründer der „Gaugruppe“ des Huosigaus. Bis heute ist er dort mit dem Schwerpunkt Volkstanz sehr engagiert. Für ihre monatlichen Proben trifft sich die Gaugruppe bei den verschiedenen Mitgliedsvereinen. Sie repräsentiert bei unterschiedlichen Anlässen neben dem Schuhplattler- und Volkstanzprogramm auch die Trachtenvielfalt des Gaugebietes. Ihr Können stellte die Gruppe unter anderem bei der „Grünen Woche“ in Berlin, beim „Deutschen Turnfest“ oder auf der „Oidn Wiesn“ in München unter Beweis.
Ebenso begeisterte die Gruppe beim neuen Kulturprogramm im Münchener Hofbräuhaus die Zuschauer.

Auch die Teilnahme beim Gaufest des „Gauverbandes Nordamerika“ im Jahr 2005 in Buffalo war ein besonders eindrucksvolles Ereignis. Zudem sind die Auftritte bei den jährlichen Huosigau-Heimattagen stets ein „Highlight“.

Dazu war Herr Lederer von 2001 bis 2004 stellvertretender Vorsitzender der Heimat- und Trachtenvereinigung „Huosigau“ und somit Teil des geschäftsführenden Vorstandes.
Zusammen mit dem Vorstandsgremium und dem Gauausschuss gehörte es zu seinen Aufgaben, das gesamte Jahresprogramm der Vereinigung mit zu organisieren und bei den Veranstaltungen den Verein zu repräsentieren. Ebenso nehmen die Vorstandsmitglieder als Delegierte an der jährlich stattfindenden Landestagung des Bayerischen Trachtenverbandes teil. Diese Tagung erstreckt sich über ein Wochenende und findet je nach durchführendem Gauverband in unterschiedlichen Regionen Bayerns statt.

Außerdem ist Herr Lederer seit ungefähr 12 Jahren privat auf dem Gebiet des Selbstschutzes tätig.
Er führt mit Jugendlichen, Trachtenvereinen und auch Firmengruppen in Alling und Eichenau Präventiv- und Selbstbehauptungskurse sowie Zivilcouragetrainings durch.

Die Brauchtumspflege ist enorm wichtig, stellt sie doch die feste Verwurzelung mit der Heimat und auch den weiteren Bestand der dortigen Bräuche und Sitten sicher.

Herr Lederer leistet mit seinem Engagement hierzu einen immens wertvollen Beitrag. Der Bayerische Ministerpräsident hat deshalb seinen Einsatz am 21.12.2014 mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern gewürdigt.

Jahreshauptversammlung 2015

Gauvorstand Sepp Kaindl begrüßte Delegierte aus 25 Vereinen sowie Gauehrenmitglied Hans Schmid. Gauehrenmitglied Rosemarie Sollinger konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen, ließ aber die besten Grüße an die Anwesenden ausrichten.

Gaukassier Wolfgang Kurz stellte detailliert den Kassenbericht 2014 vor, die Revisoren bestätigten ihm eine einwandfreie Kassenführung. Ein Blick auf die Entwicklung des Kassenstandes der letzten Jahre zeigte, dass dieser zum jetzigen Zeitpunkt in etwa dem von 2009 entspricht. In den Jahren dazwischen wurden etliche Projekte umgesetzt. Dazu zählen die Feierlichkeiten zum 100 jährigen Gaujubiläum mit der Huosi-Ausstellung in Polling, die Anschaffung einer Gaustandarte und den dazu veranstalteten Festtagen mit der Weihe der Standarte und dem „Ju Heee „ Jugendtag in Dießen, die Einrichtung des Huosigauzimmers im Trachtenkulturzentrum in Holzhausen sowie das Einrichten eines neuen zeitgemäßen Internetauftritts. S. Kaindl betonte, dass dies alles nur mit Hilfe und Unterstützung unserer Vereine verwirklicht werden konnte.

Aus den Berichten der Sachgebiete ist Folgendes zu erwähnen: Die Proben der Gaugruppe werden durchschnittlich von 8 – 12 Paaren aus 12 Vereinen besucht; Neuzugänge sind herzlich willkommen. Volksmusikveranstaltungen werden von gut bis weniger gut besucht, obwohl hier Musikgruppen mit sehr hohem Niveau ihr Können zeigen. Mit 57 ausgebildeten Jugendleitern sind wir gut aufgestellt; diese werden in Zukunft allerdings nur mit beantragter Jugendleiterkarte in der Förderung berücksichtigt. Die Jugendarbeit in den Verbänden wird nicht über die Ausbildung, sondern über die beantragten „Juleika´s“ von der Politik wahrgenommen. Dies gilt auch für beantragte Ehrenamtskarten. Es wird empfohlen, Schreiben der Jugendämter zum Erweitern Führungszeugnis vor einer Unterschrift von der Jugendgeschäftsstelle des BTV prüfen zu lassen. Brauchtumswarte und Interessierte werden zu einem Stammtisch am 9. Mai in Raisting eingeladen. Das kürzlich vom Bayernbund erschienene Buch „Freude an der Mundart“ kann zum Preis von 5 € bei Xaver Kastl erworben werden. Dabei handelt es sich nicht um ein reines Arbeitsbuch, sondern auch um ein Lesebuch. Helmut Luichtl ist seit Kurzem auch Internetbeauftragter im Bayerischen Trachtenverband. Ein Pressewart fehlt bei uns im Huosigau. Die Verschiedenheit unserer Trachten soll in einer Fotodokumentation festgehalten werden, dazu wird ein Ort gesucht, an dem wetterunabhängig fotografiert werden kann.

Im Bericht des Gauvorstandes ging Uschi Sieber auf die letzten Arbeiten am TKZ sowie die Festlichkeiten zur Einweihung des Zentrums ein. Auch die Kosten für den künftigen Unterhalt wurden angesprochen. Der Huosigau war in vielfältiger Weise am Werdegang des Zentrums beteiligt; im finanziellen Beitrag der Vereine und an ehrenamtlich geleisteter Arbeitsstunden von ca. 50 Helfern aus unseren Vereinen. Sepp Kaindl informierte über den aktuellen Stand zu den Vorbereitungen für die Durchführung der Landestagung des BTV 2016 in Bernried am Starnberger See.

Gauvorstand Sepp Kaindl wünschte sich für sein letztes Amtsjahr ein gutes Miteinander und dass wir weiterhin als lebendige Einheit erkennbar und erhalten bleiben.

Monika Bösl, Gauschriftführerin

Termine
  • 02.06.2018 8:00Bayerischer Löwe
  • 23.06.2018 19:00Johannifeuer
  • 07.07.2018 16:00Probetermin Gaujugendgruppe
  • 20.07.2018 19:00Burghofsingen
AEC v1.0.4
Sorgentelefon Ehrenamt
Die Bayerischen Staatskanzlei hat zur Unterstützung bei der Durchführung von Vereins- und Brauchtumsfesten ein „Sorgentelefon Ehrenamt“ eingerichtet. 089/12 22 21 2 Ein „Sorgentelefon Ehrenamt“ gibt es auch schon in mehreren Landkreisen und kreisfreien Städten.