Heimat- und Trachtenvereinigung “Huosigau” e.V.

Monatsarchive: Juni 2017

10 Jahre Moasawinkler Mammendorf

„Wir sind froh und glücklich, dass sich die Moasawinkler vor 10 Jahren entschlossen haben, sich nach der Vereinsgründung dem Huosigau anzuschließen. Wir haben damit einen erfolgreichen, zukunftsorientierten und loyalen Verein in unsere Gemeinschaft bekommen, der in Bayern seinesgleichen sucht,“ so Florian Vief, Gauvorstand des Huosigaus und Landesvorplatter des Bayrischen Trachtenverbandes bei seiner Laudatio zum 10. Geburtstag der Mammendorfer Trachtler.

Über eintausend Zuschauer und Geburtstagsgäste, sowie rund 250 mitwirkende Trachtlerinnen und Trachtler,  feierten im Mammendorfer Festzelt einen Abend der besonderen Art. Schuhplattler und Volkstänze von Trachtenfreunden aus fünf verschiedenen Trachtengauen wurden an dem Abend gezeigt. Alle kamen, um Bayerns jüngstem Trachtenverein, D’Moasawinkler Mammendorf, zu gratulieren.  Günter Lederer, Vorsitzender der Germeringer Trachtler, führte als Ansager durch das unterhaltsame Programm.

Besonders aufgefallen sind die vielen jungen Trachtlerinnen und Trachtler, die in großer Zahl vertreten und mit Freude und Spaß mit dabei waren. In den Pausen wurden die beiden Tanzflächen zu Polka, Landler und Walzer von den Gästen in Beschlag genommen.

Sepp Probst, Adi Schwellinger und Christa Seidel wurden für ihre Verdienste um den Mammendorfer Trachtenverein besonders gewürdigt. Alle drei wurden von der Vorstandschaft zu Ehrenmitgliedern ernannt und mit einer goldenen Vereinsnadel und einer Ehren-Urkunde ausgezeichnet.

Weitere verdiente Mitglieder erhielten die Vereinsnadel in Bronze für 10-jährige Tätigkeit in der Vereinsführung. Diese Auszeichnung erhielten: Fabiola Daubner, Sebastian Eberle, Bernhard Pöller, Gerhard Hamburger, Christian Hittinger und Sepp Eberle.

Bürgermeister Josef Heckl würdigte den Verein als wichtige Institution für die Gemeinde. Er lobte besonders die hervorragende Nachwuchsarbeit und dankte alle Vereins-Verantwortlichen für Ihr Wirken.

Als nach über dreistündigem, interessantem und abwechslungsreichem Programm zum Abschluss ein Gemeinschaftsplattler mit allen mitwirkenden Burschen gezeigt, sowie die Bayernhymne gemeinsam gesungen wurde, war’s immer noch nicht zu Ende. Mehrere Zugaben musste die Oberwies’nfelder Blasmusi spielen, damit die tanzfreudigen Gäste zufrieden waren. Das abschießende „Boarische Herz“, wiederum gemeinsam gesungen, beendete den Abend erst kurz vor Mitternacht.

„Einen derartig schönen Abend haben wir noch nie erlebt“, so Gäste aus den Westfalen. „Die Bayern sind einmalig auf der Welt“ so das Fazit dieser Gäste. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Bericht: Sepp Eberle

Auf geht’s zum Heimatabend!

AAktive aus Menzingm Freitag, den 14. Juli, wird ab 20:00 Uhr (Einlass 18:00 Uhr) aufgetanzt und auf gut bayrisch gefeiert! Im Rahmen der 61. Huosigau Heimattage findet der große Gauheimatabend statt. Für alle, die es noch nicht wissen: die Huosi waren ein bayerisches Adelsgeschlecht, das schon im Frühmittelalter in den Quellen belegt ist, zum Beispiel in der „Lex Baiuvariorum“ von 635. Das Stammland der alten Adelsfamilie befand sich im mittelalterlichen Pfaffenwinkel.

Mundart, Tracht, Brauchtum, das hat sich der Veranstalter, der Heimat- und Volkstrachtenverein „D’Würmtaler“ Menzing e.V., auf die Fahnen (und ins Programm!) geschrieben und lädt die Vereine aus dem Huosigau – und natürlich alle, die Freude am Tanz haben – zum Heimatabend. Als Gast ist der Trachtenverein Hinterskirchen, ausgezeichnet mit dem Prädikat „Tracht des Jahres 2016“, dabei. Er zeigt uns seine Version des Sterntanzes. Weitere Höhepunkte sind der historische Radtanz, vorgeführt vom Heimat- und Trachtenverein Geltendorf, und die Goaßlschnoizer aus Weilheim. Als krönenden Abschluss zeigt uns der Heimat- und Trachtenverein Raisting den Fackeltanz. Und zusätzlich gibt es von der Jugend die Sternpolka und den Schnacklwalzer.

Ein herzliches Willkomm’ im Festzelt an der Weinschenkstrasse.

Nähere Infos zum Veranstalter unter www.trachtenverein-menzing.de.

Und wer jetzt neugierig geworden ist, Karten gibt es für 6,00 € am 3.6. und 1.7. von 14:00 bis 17:00 Uhr im Carlhäusl, an der Würm 1, 81247 München.

 
Bericht Karin Klöbl – Foto Markus Neumaier

Zweiter Boarischer Tanz in der Hochlandhalle Weilheim

Am veBoarischer Tanzrgangenen Samstag, dem 13. Mai, wurde die Hochlandhalle zur Tanzhalle, als der Trachtenverein d’Ammerbergler Polling und der Heimat- und Trachtenverein Weilheim zum zweiten Boarischen Tanz luden. Über 150 Gäste füllten die Halle und die Tanzfläche. „Ich habe gehofft, dass unser Festl von allen Altersgruppen besucht wird“ erläuterte Markus Abenthum jun., erster Vorplatter der Weilheimer Trachtler. Die Hoffnungen erfüllten sich und die Bilanz am Ende des Abends war durchweg positiv. Bis zum Schluss war die Tanzfläche stets gut gefüllt und Gäste jeden Alters schwangen das Tanzbein. Die Jungen Pfaffenwinkler, die mit einer bunten musikalischen Mischung von Böhmisch bis Swing den Abend gestalteten, zeigten ihre Spielfreude und ließen sich unter anhaltendem Applaus zu zwei schmissigen Zugaben hinreißen. „Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit unserem Boarischen Tanz und ich würde mich freuen, wenn dieser weiterhin stattfinden wird“ ließ Abenthum verlauten und hob den großen Zusammenhalt der Verein hervor: „Das war schon besonders“. Schon im August haben die Vereine wieder Gelegenheit ihre Verbundenheit zu zeigen, wenn in Polling die Fahnenweihe stattfindet, mit den Weilheimern als Patenverein.

Bericht und Foto Franziska Zankl

Klingendes Vereinsheim

MusikantenhoagartAm Freitag, den 5. Mai, fand der traditionelle Musikantenhoagart des Heimat- und Trachtenvereins Weilheim e.V. statt. Von Ohlstadt, über Raisting, bis Kerschlach fanden sich Gruppen ein und boten ein abwechslungsreiches Programm im gut besuchten Vereinsheim in der Oberen Stadt 66. Schwungvoll aufgespielt wurde von der Mesnerhof-Ziachmusi, ein Gespann aus Vater und Sohn, die nicht nur auf der Ziach sondern auch gesanglich für Begeisterung sorgten. Die Saitenmusik Schmid/Wühr und die Ohlstadter Zithermusi waren für die ruhigen Momente des Abends zuständig und zeigten virtuos die feinen Nuancen des Zitterspiels. Durch den Abend führte Friedl Entenmann, der auch spontan mit seiner Ziach die Raistinger Sänger unterstützte. Abgerundet wurde der Abend durch Paul Vogel, der Mundart-Geschichten zum schmunzeln und nachdenken zum Besten gab. Für Speis und Trank sorgten die fleißigen Helfer des Trachtenvereins. Der nächste Musikantenhoagart findet am 29. September 2017 statt.

Bericht und Foto Franziska Zankl

Termine
  • 03.11.2018 19:00Starnberg - Herbst-Volkstanz
  • 09.11.2018 19:30Herbstgauversammlung
  • 10.11.2018 17:30Gau-Aktiven-Wertungsplatteln Losung 17:00 Uhr
  • 24.11.2018 16:00Probetermin Gaujugendgruppe
AEC v1.0.4
Sorgentelefon Ehrenamt
Die Bayerischen Staatskanzlei hat zur Unterstützung bei der Durchführung von Vereins- und Brauchtumsfesten ein „Sorgentelefon Ehrenamt“ eingerichtet. 089/12 22 21 2 Ein „Sorgentelefon Ehrenamt“ gibt es auch schon in mehreren Landkreisen und kreisfreien Städten.