Heimat- und Trachtenvereinigung “Huosigau” e.V.

Monatsarchive: Dezember 2018

Auf den Spuren der Huosi im Kloster Wessobrunn

Brauchtumsstammtisch am 17.11.2018

An einem sonnig-kalten Novembersamstag trafen sich 15 Mitglieder der verschiedenen Huosigauvereine zum Brauchtumsstammtisch. Die Spurensuche begann am „Grauen Herzog“ im Klosterhof. Sachgebietsleiter für Mundart, Brauchtum, Laienspiel Xaver Kastl begrüßte die Gruppe und übergab das Wort gleich an Herrn Albin Völk vom Kulturverein Wessofontanum. Albin Völk startete die Führung mit einem geschichtlichen Rückblick auf die Anfänge des Klosters Wessobrunn. Das Kloster ist nach neusten Erkenntnissen eine Stiftung der Huosi, um die damalige Lechgrenze vor den „wilden „Schwaben zu schützen. Anhand von Bildern konnte man die Größe der Anlage schon erahnen, aber erst durch den Begang der archäologischen Überreste der Klosterkirche und des Mönchstraktes wurde sie für die Teilnehmer sichtbar.

In seinem kurzweiligen Vortrag während der Führung ging Albin Völk unter anderem auf die Gründungslegende vom Herzog Tassilo III., den Marienwallfahrtsort und die drei heiligen Quellen ein. An den damals zweitgrößten Marienwallfahrtsort im 17. Jahrhundert erinnert heute die neu errichtete Mariengrotte und das Gnadenbild in der Pfarrkirche.

Am Quellenhaus, wo die drei heiligen Quellen entspringen, erklärte Völk die Bedeutung für Körper, Geist und Seele. Dieser uralte Kraftort ist der eigentliche Grund der Klostergründung an diesem für ein Kloster ungünstigen Standort.

Nach der Führung im freien Gelände folgte die Besichtigung des Fürstentraktes und den Jagdsaals und es wurde die Kunstfertigkeit der Wessobrunner Künstler bestaunt.

Nach einem interessanten, aber kühlen Rundgang ging es zum geselligen Teil ins Gasthaus zur Post in Wessobrunn. Im Festsaal konnte man noch die prächtige Deckengestaltung bewundern und danach die Spurensuche bei warmen Getränken und gutem Essen ausklingen lassen.

Text und Fotos Michael Promberger

Weilheim – Waschen, Legen, Kuppeln!

Im Januar 2019 ist es wieder soweit und die Theatergruppe des Heimat- und Trachtenvereins Weilheim präsentiert ihr neues Stück! Dieses Mal geht es in den Hinterhof mit „QuadratRatschnSchlamassl“, einem Schwank in drei Akten von Ralph Wallner.

Frau Gugl und Frau Hupf sind seit Jahren Nachbarinnen. Die Hausmeisterin und die Friseurin verstehen sich blendend. Beim täglichen Kaffeeklatsch im Hinterhof wird leidenschaftlich getratscht,g ekichert und natürlich Guglhupf gegessen.

Doch schlechte Post, dramatische Geheimnisse und lustige Witwen halten die beiden auf Trab. Aus Geldnot entsteht eine Geschäftsidee. Partnervermittlung unter der Trockenhaube.

Waschen, Legen, Kuppeln!

Aber die Verstrickungen im Leben sind viel verworrener als gedacht. Alte und neue Lieben bringen den Hausfrieden gehörig durcheinander, und das Schlamassl nimmt seinen Lauf.

Spieltage 11./12. Januar, 18./19. Januar, Beginn 20 Uhr sowie am 13. und 20. Januar, Beginn bereits um 15 Uhr.

Jetzt noch schnell Karten und somit das perfekte Weihnachtsgeschenk sichern!

Karten sind bei der Kreisboten Vorverkaufsstelle in der Sparkasse Oberland am Marienplatz 2-6 erhältlich.

Bericht Franziska Zankl

Termine
  • 23.02.2019 9:00Jugendleiter- und Vorplattlerschulung
  • 16.03.2019 9:00Gaujugend-Volksmusik-Seminar
  • 16.03.2019 15:00Gaujugendsingen und -musizieren
  • 22.03.2019 19:30Jahreshauptversammlung
AEC v1.0.4
Sorgentelefon Ehrenamt
Die Bayerischen Staatskanzlei hat zur Unterstützung bei der Durchführung von Vereins- und Brauchtumsfesten ein „Sorgentelefon Ehrenamt“ eingerichtet. 089/12 22 21 2 Ein „Sorgentelefon Ehrenamt“ gibt es auch schon in mehreren Landkreisen und kreisfreien Städten.