Heimat- und Trachtenvereinigung “Huosigau” e.V.

Altes Eisen und junges Gemüse – Neuwahlen im Huosigau

Ende März diesen Jahres konnte die Jahreshauptversammlung des Huosigau wie geplant in Präsenz im Gasthof Drexl, Raisting stattfinden. Hierzu kamen die 70 Delegierten aus 26 Vereinen sowie der bisherige Gauausschuss zusammen. Auf der Tagesordnung standen der neue HTB, Berichte aller Sachgebiete, der Kasse und des Vorsitzenden und zu guter Letzt die Neuwahlen.

Die meisten Posten konnten von den bisherigen Inhabern beibehalten werden. Spannend blieb es allerdings bis zum Schluss bei den Gaujugendleitern.

Den Gauausschuss kann man sich fast wie eine Art Körper vorstellen

Den Gauausschuss kann man sich fast wie eine Art Körper vorstellen. Fehlt ein Teil, ist es eben nicht ganz optimal, läuft nicht rund, hinkt vielleicht hie und da.

Den Kopf bildet natürlich der Vorstand:
Florian Vief als 1. Gauvorstand mit dessen Vertretung Uschi Sieber, Wolfgang Kurz als Gaukassier und Monika Bösl als Gauschriftführerin bilden mir Rainer Steinhart als stv. Gauschriftführer den Vorstand.

Das Herz im Gau sind nun einmal Tanz, Musik, Tracht und Dialekt:
Im Bereich Volkstanz/Schuhplattler bilden 1. GVP Stephan Pfennigmann, 2. GVP Peter Burkhart, Gauvortänzer Stefan Aster und Gauvortänzerin Anna-Marie Koneberg eine frische, junge Einheit mit viel Elan und neuen Ideen.
Gaumusikwart Roland Kopf und seine Stellvertretung Rosemarie Sollinger bringen den Huosigau weiterhin zum Klingen, es fehlt ihnen leider weiterhin ein Gauliederwart.
Ulrike Promberger und ihre Stellvertreterin Stefanie Greimel-Keller bleiben weiterhin als Gautrachtenwartinnen tätig.
Für Mundart, Brauchtum, Laienspiel wird Xaver Kastl von Hubert Kergl sen. tatkräftig unterstützt.

Wichtig auch die Seele – unsere Jugend!
Ganz neu im Bunde geben Christina Förg und Magdalena Widmann der Gaujugend neuen Schwung.

Augen, Ohren und Mund könnten demnach Presse und Internet sein:
Informationen in Schrift und Bild bringen Helmut Luichtl als Internetbeauftragter und Sofie Albrecht als Gaupressewartin an den Leser.

Ohne (helfende) Hände geht es sowieso nicht:
Beisitzerinnen bleiben Christine Müller und Barbara Gilg, als Revisoren Günter Lederer und Roland Happach.

Alles in Allem eine schöne Mischung aus bewährtem! „alten Eisen“ und schwunggebendem jungen Gemüse. Allen Mitgliedern im Gauausschuss für die nächste Periode einen kühlen/klugen Kopf, das Herz allerweil am rechten Fleck, eine gute Seele, aufmerksame Sinne und ein allerweil gutes Händchen, um für alle das Beste in unserer Gaugemeinschaft zu erreichen.

Bericht ©: Sofie Albrecht

Sorgentelefon Ehrenamt
Die Bayerischen Staatskanzlei hat zur Unterstützung bei der Durchführung von Vereins- und Brauchtumsfesten ein „Sorgentelefon Ehrenamt“ eingerichtet. 089/12 22 21 2 Ein „Sorgentelefon Ehrenamt“ gibt es auch schon in mehreren Landkreisen und kreisfreien Städten.