Heimat- und Trachtenvereinigung “Huosigau” e.V.

15 Jahre Moasawinkler Mammendorf

15 Jahre – kein Grund eine große Feier zu veranstalten. Und doch eine gute Gelegenheit, sich zu erinnern und den 21 Gründungsmitgliedern für die Vereinsgründung dankbar zu sein.

Mit einer Jahresmesse für die lebenden und bereits verstorbenen Mitglieder des Vereins in der Pfarrkirche St. Jakobus begann der immer noch jüngste Trachtenverein in Bayern  sein Vereinsjubiläum nur mit Mitgliedern und der Kapelle „Bayrisch Blech“.

Beim anschließenden Weißwurstessen im Vereinslokal „Bürgerhaus – Zur Sonne“ konnten die drei Vorstände den Ehrenvorstand Sepp Eberle, die Ehrenmitglieder Christa Seidel und Sepp „Summerer“ Probst, sowie MdL und Moasawinkler-Mitglied Benjamin Miskowitsch, sowie einige der Gründungsmitglieder, ganz herzlich begrüßen. Auch viele Mitglieder kamen in der Vereinstracht und machten sich einen griabigen Frühschoppen. Begleitet von der Friedberger Bläsergruppe „Bayrisch Blech“ und vielen interessanten Fotos aus den vergangenen 15 Vereinsjahren, gab es Bier,  Weißwürsten und frische Brezen bei der Wirtsfamilie Lucic.

Besondere Beachtung fand auch das Video vom 1. Auftritt der Moasawinkler anlässlich der Gründungsfeier im Sept. 2007 im Neheider-Anwesen. Im Besonderen auch die Kinder- und Jugendgruppe von damals begeisterte die Anwesenden. Die jüngsten Teilnehmer vom Gründungsfest sind heute in führender Funktion bei der Jugend und den Aktiven im Verein tätig.

Bilder von Reinhard Metzger der Veranstaltung sind im Internet unter www.moaswinkler.de und in der Fotogruppe Mammendorf zu finden.

Text: Pressewart Moasawinkler
Foto: Sepp Eberle

aktuelle Termine

1. Forum für Jugendarbeit – verschoben auf den 21.05.2022

Datum: Samstag, 21.05.2022
Uhrzeit: 8:30 - 16:00
Gauwappen ©

„Mitanander feiern!“ …

Datum: Mittwoch, 27.07.2022
All-day event
Diessen Wappen HTV_k1
Sorgentelefon Ehrenamt
Die Bayerischen Staatskanzlei hat zur Unterstützung bei der Durchführung von Vereins- und Brauchtumsfesten ein „Sorgentelefon Ehrenamt“ eingerichtet. 089/12 22 21 2 Ein „Sorgentelefon Ehrenamt“ gibt es auch schon in mehreren Landkreisen und kreisfreien Städten.